Segeln lernen mit eSail | Die offizielle Website von Virtual Sailing für PC & Mac

Lerne Segeln mit eSail!

eSail arbeitet Hand in Hand mit Kursen an Land und praktischen Kursen:

  • Ermöglicht einen Weg zum Üben und Auffrischen von Kenntnissen.
  • Beinhaltet einen kompletten Segelkurs - "Lerne Segeln mit eSail" mit 17 detaillierten Tutorials.
  • 5 fortgeschrittene tutorials.
  • Segelkenntnisse wie Reffen, Festmachen, mit der Karte arbeiten und Ankern sind enthalten.
  • Dienst zur Ergänzung zu praktischen und theoretischen Trainingskursen von Organisationen wie US-Segeln und der RYA (Royal Yachting Association).
  • Beinhaltet Herausforderungen zum Beherrschen deiner Kenntnisse, wie Rennen, Schatzsuche und Steuerwettbewerbe.
  • eSail kann sowohl Anfängern als auch gestandenen Seeleuten Spass machen.
  • Kann durch qualifizierte Ausbilder in Segelklassen verwendet werden.

Die Tutorials nehmen dich mit auf eine virtuelle Reise während derer du Segel setzst, das Reffen übst, das Anlegen versuchst und eine gute Ankertechnik lernst. eSail verfügt außerdem über ein Kartenwerkzeug mit Plotter und Zirkel, so dass du dich auch in der Navigation versuchen kannst.

Schließlich erreichst du bei Sonnenuntergang die Maxwell Marina, währenddessen du dich mit der Handhabung des Bootes durch Einsatz der Segel und des Motors vertraut gemacht hast. Hast du erstmal den Kurs abgeschlossen, bist du bereit um die "legendären" Shearwater-Inseln zu navigieren und auf hohe See zu gehen.

Und mit dem Mann über Bord Erweiterung du kannst lernen Mann-über-Bord Fähigkeiten mit Tutorials und Herausforderungen, die in Zusammenarbeit mit Keith Cowell, dem Autor des RYA-Handbuchs "Überleben auf See",.

Dies ist eine vollständige Liste der enthaltenen Tutorials:

  • Einstieg
  • eSail Steuerung
  • Kenne dein Boot Wettbewerb (Anfänger)
  • Steuer-Wettbewerb - Bojenkurs
  • Steuer-Wettbewerb - In den Wind
  • Steuerleinen, Winschen und Klemmen
  • Setzen des Großsegels
  • Einstellen des Großsegels
  • Ausrollen und Einstellen des Vorsegels
  • Wenden und Halsen
  • Reffen
  • Segel einholen
  • Ankern
  • Segel hissen Wettbewerb
  • Navigation
  • Längsseits festmachen
  • Mit dem Heck festmachen (dt. römisch-katholisch)

siehe Fortgeschrittenen-Tutorials

  • Schnellstart Segeln
  • Beilegen
  • Segel-Verdrehung
  • Segel-Tiefe
  • Asymmetrischer Spinnaker
Mann über Bord Erweiterung:

  • Mann über Bord unter Motor
  • Mann über Bord unter Segeln




Segeltiefe

Windenkurbel


"eSail - dieser Segel-Simulator setzt die Messlatte höher für umfassende, völlig ins Detail gehende und atemberaubend korrekte Segelausbildung. Einfach ausgedrückt, die hier bereitgestellten Tutorials sind brilliant!"

SIM UK

eSail ist erhältlich für Windows und Apple Mac.
Trete jetzt der eSail-Community bei!


Du kannst außerdem an Herausforderungen teilnehmen, inklusive Schatzsuche, Regatten, Steuer- und Anker-Wettbewerben. eSail ist nicht wirklich ein Rennspiel (obwohl Rennen enthalten sind), es ist eine Software mit dem Ziel, dich zu einem besseren Seemann zu machen. Daher haben alle Wettbewerbe einen stichhaltigen Trainingszweck. Die Schatzsuche z. B. hilft dir bei Verfeinerung der Kontrolle der Steuerung und des Gashebels; die Regatten entwickeln eine größere Aufmerksamkeit für deine Umgebung und die Fähigkeit zum Multitasking; die Anker-Wettbewerbe helfen dir bei der Beurteilung des Meeresgrundes, des Windes und der Abschätzung des Kreises, dem dein Boot bei Änderung des Windes folgen wird.

Daher ist eSail das perfekte Werkzeug zum Erlernen neuer Kenntnisse, Auffrischen alter Kenntnisse und Spass bei der Sache.

Diese Segel-Quellen könnten dich interessieren:

Schallsignale auf dem Wasser
Segel-Begriffe (grundlegend)
Segel-Begriffe (weiterführend)
Fahrbestimmungen
Wie das Wetter funktioniert
American Sailing Association (ASA) Quellen für neue Segler

Lerne Segeln mit eSail!

Im Unterschied zu anderen Segel-Simulatoren, welche hauptsächlich auf Rennen abzielen, ist eSail als Hilfestellung gemacht für das Erlernen echter Segelkenntnisse, welche in die Realität übertragen werden können. Segel-Ausbilder können eSail einsetzen, um spezielle Techniken zu demonstrieren - zum Beispiel das korrekte Legen von Windungen einer Leine auf eine Winsch.

eSail wurde gemacht, um die Lücke zwischen Theorie und praktischem Training zu schließen. Bücher, Übungsanleitungen im Klassenraum oder als Onlinekurse sind wesentliche Instrumente, aber draußen auf dem Wasser zu sein kann durch nichts überboten werden, um Segeln zu lernen!

Jedoch ergibt sich die Gelegenheit, eine Yacht zu segeln, für viele Menschen nur ein- bis zweimal im Jahr während des Urlaubs. eSail bietet einen Weg, draußen auf dem Wasser zu sein und sich am Erlernen neuer Segelkenntnisse durch das Fahren auf virtuellen Meeren zu erfreuen!

Beantworten Sie diese Segelfrage…

Ein CQR ist eine Art von was?

 
 
 



USER POST 21. Juli 2021 (Sorel Mitra)

Ich habe auch einen RYA-Kurs besucht und die Theorie für RYA Day Skipper vorbereitet, bevor Covid zugeschlagen wurde. Seitdem bin ich nur Sim-Segeln und das habe ich nach über 170 Stunden auf eSail gefunden:

Ich glaube, seine wahre Kraft kommt nicht von seinen Tutorials, sondern von:

– Es hilft Ihnen wirklich, sich auf Deck- und Cockpit-Aktivitäten zu konzentrieren. In meinen ersten Stunden fiel mir die mentale Arbeit sehr schwer, alle Aktionen zum Segel hissen oder Reffen zu erledigen. Ich hatte große Mühe, mich an die Schritte zu erinnern und welche Linie ich lockern, loslassen oder ziehen sollte. Nach vielen Stunden auf eSail habe ich vor kurzem festgestellt, dass ich Segelaktivitäten fast wie eine zweite Natur ausführe: Heben, Reffen, Senken, Wenden, Halsen, Vorsegel wechseln. Ich habe es sogar geschafft, den neu hinzugefügten Gennaker selbst zu erhöhen und anzupassen, ohne das Tutorial zu treffen.

– Es hilft, Segelpunkte auf „praktische“ Weise zu verstehen – natürlich unterscheidet sich das Sim-Boot von echten Booten, aber dann unterscheiden sich auch echte Boote voneinander, also habe ich gelernt, dass Sie sich an Ihr Boot anpassen müssen – die Theorie hilft, aber was Sie tun müssen, ist, Ihr Boot zu beobachten und zu fühlen, und dann werden Sie dies wohl auch auf echten Booten tun können. Anfangs habe ich versucht, die Segel „nach Vorschrift“ zu setzen und habe damit immer wieder zu kämpfen. Als ich anfing, das Sim-Boot zu „fühlen“ (beobachtete, was sie tut und mich daran erinnerte, wie die Segel funktionieren), begann ich, die Segel zu trimmen, um 1) eine anständige Geschwindigkeit zu erreichen 2) das Boot zu stabilisieren 3) übermäßiges Ruder zu vermeiden – An bestimmten Punkten von segeln kann ich sogar die Hände vom Ruder nehmen (ohne Autopilot!) und das Boot einem von mir gewählten Kurs folgen lassen

– Keine Gezeiten oder Strömungen, aber ich glaube, es hat Spielraum, so dass Ihr Kurs dadurch geändert wird. Auch bei starkem Wind ist es ziemlich schwierig, einen stabilen Kurs beizubehalten, also gehen Sie voran und schätzen Sie Ihre Position, wenn Sie können! Ich bin mir noch nicht sicher, ob Spielraum eine Sache ist, aber zumindest kann Koppelnavigation geübt werden – verlassen Sie jede Landsicht, nehmen Sie ein Ziel in der Mitte des Ozeans in Breiten-/Längen-Koordinaten und versuchen Sie es zu treffen, ohne jemals auf Ihr GPS zu schauen. Schätzen Sie Ihre Position und vergleichen Sie diese mit dem Sim-GPS, sobald Sie glauben, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben. Da sich die Shearwater-Inseln an einigen Koordinaten im Atlantik befinden, können Sie Open CPN für Ihre Kartenarbeit außerhalb der Abdeckung der verfügbaren Sim-Karten verwenden.

– Gewöhnen Sie sich daran, Ihre Position auf dem Chart zur vollen Stunde zu schätzen und darzustellen. Lassen Sie die Sim laufen (vielleicht mit eingeschaltetem Autopilot oder für eine größere Herausforderung ohne), gehen Sie Ihren anderen Aktivitäten nach und versuchen Sie nicht zu vergessen, Ihren EP auf dem Diagramm (Open CPN oder Sim-Diagramm) einzutragen. Versuchen Sie, die durchschnittliche Geschwindigkeit und den Kurs abzuschätzen. Mach das ein paar Stunden und vergleiche dann deine EP mit sim GPS – wie weit bist du davon entfernt?

– Lotsendienst. Zeichnen Sie Ihren Lotsenplan und befolgen Sie ihn. Dies hilft, bevor Sie die Inseln auswendig lernen. Ignorieren Sie das GPS/Plotter und steuern Sie Ihr Boot mit Ihrem Lotsenplan.

– Es hilft beim Aufbau der Koordination. Sie haben zwar „Crew“, aber ich fühle mich eher wie ein Solo-Segeler, bei dem ich das Ruder halten, die Segel einstellen, auf das böse Schiff achten muss, das Sie verfolgt, um Sie zu überfahren, die Tiefe im Auge zu behalten und demnächst.

– Es hilft, Sie zum Entscheidungsträger zu machen. Sie sind auf der Passage durch Virginia, entschlossen, gegen Wind zu schlagen, und das böse Schiff erscheint vor Ihnen. Versuchen Sie, nicht mit Ihrem Motor davonzulaufen, und finden Sie einen Weg, sich von diesem Schiff fernzuhalten, während Sie Ihr Boot noch unter Kontrolle haben. Oder Sie steuern geradewegs zwischen zwei Felsen und glauben, dass Sie zwischen ihnen hindurchgehen können und die Tiefe ändert sich schnell. Du starrst es einfach so an wie ich und rennst auf Grund oder machst in letzter Minute eine Wende oder Halse, um der Gefahr zu entkommen?

– Es bietet einen echten Mehrwert beim Parken. Ich glaube, es ist nicht einfach, mit echten Booten das Einparken zu üben – es besteht immer die Gefahr, dass man etwas anstößt. Mit dem Sim-Boot ist Ihnen das egal und Sie haben die Möglichkeit, die Grundlagen zu erlernen. Ich weiß, dass die Bedingungen im wirklichen Leben anders sind, aber sobald Sie feststellen, dass es Ihnen hilft, sich an einem Ponton festzumachen – der Sim-Wind drückt Sie sehr stark und es gibt einige enge Stellen, an denen Sie feststellen müssen, dass Sie Ihr Gleichgewicht halten müssen Geschwindigkeit – zu niedrig und der Wind treibt Sie herum, zu hoch und es ist schwer, das Boot zu kontrollieren. Versuchen Sie, bei 30 kn Wind an einem Ponton im Inneren von Port Fogarty festzumachen, und Sie werden sehen, was ich meine. Schummeln Sie natürlich nicht, indem Sie verschiedene Kameraansichten verwenden. Bleiben Sie am Ruder und versuchen Sie, ein Gefühl für die Länge des Bootes zu bekommen, wie es sich bewegt, wie der Wind es antreibt – ich denke, das hilft bei echten Booten genauso, wie Menschen, die Autofahren lernen, das Auto gut nutzen Fahrsimulatoren bzw.

Kurz gesagt, ich glaube, es gibt nichts Schöneres, als auf einem echten Boot zu sein, aber wenn Sie das nicht haben oder wenn Sie hauptsächlich Crewing sind, anstatt dieses echte Boot zu steuern, kann ein Simulator helfen, sich zumindest um die üblichen Skipper-Aktivitäten zu kümmern echtes Boot, zumindest haben Sie die richtige Einstellung.

eSail ist erhältlich für Windows und Apple Mac.
Trete jetzt der eSail-Community bei!